Mobilität, Verkehr & ÖPNV

Die Mobilität aller gehört zu den Aufgaben der Daseinsvorsorge, für die die poltischen Ebenen und somit auch die Kommunen Sorge zu tragen haben. Der globale Klimawandel sowie knapper werdende Ressourcen erfordern aber ein Umdenken.

Die Mobilität aller Bürgerinnen und Bürger gehört zu den Aufgaben der Daseinsvorsorge, für die die politischen Ebenen und somit auch die Kommunen Sorge zu tragen haben Der globale Klimawandel sowie knapper werdende Ressourcen erfordern aber ein Umdenken auch im Bereich der Mobilität. Der motorisierte Individualverkehr ist für einen erheb-lichen Teil der Treibhausgas- und Feinstaubemis-sionen verantwortlich. Kommunaler Klimaschutz erfordert deshalb eine verantwortungsbewusste Mobilitätspolitik.

Mobilität - Bessere VerbindungenWichtiger denn je ist damit ein attraktiver öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV) – auch im ländlichen Raum. Die bestehenden Bahnstrecken Eifel- und Voreifelbahn müssen weiter modernisiert und ausgebaut werden. Bislang beginnt der Zugver-kehr Richtung Eifel morgens zu spät und er endet abends zu früh. Das muss besser werden! Mittelfristig sollen die Strecken aus ökologischen Gründen aber auch im Interesse der Wirtschaftlichkeit elektrifiziert werden und damit zukunftsfähig sein.

Für Orte ohne Bahnanschluss stellt die Anbindung mit Linienbussen die Grundversorgung dar. Um auch im ländlichen Raum einen regelmäßigen und verlässlichen ÖPNV wirtschaftlich anbieten zu können brauchen wir die Ergänzung durch „Taxibus“ und Anruf-Sammeltaxi (AST). Der „Taxibus“ ersetzt auf Rufbasis als Basisangebot die Linienbusse auf nachfrageschwachen Strecken und zu Tagesrandzeiten.

Nutzen statt besitzen: Eine weitere zeitgemäße Ergänzung des ÖPNV ist Carsharing. Wir wollen mit Anreizen für Anbieter und Nutzer dafür sorgen, dass Carsharing auch in der Gemeinde Blankenheim möglich wird. Erfolgreiche Projekte über „Dorfautos“ zeigen, dass die Nachfrage da ist.

Zu Fuß gehen und das Fahrrad (auch Pedelacs & E-Bikes) sind die umweltfreundlichsten Verkehrsmittel auf kurzen Wegen. An wichtigen Bahnhöfen, in den Orts- und Dorfkernen und in touristischen Zielen sollen Fahrradvermietstationen eine umweltfreundliche Mobilität möglich machen.

.

Wir fordern…
.

  • Modernisierung, Ausbau und mittelfristig Elektrifizierung von Eifel- und Voreifelbahn
  • Attraktiver Taktverkehr
  • gut funktionierende Übergänge zwischen Zug und Bus
  • attraktive Linienbusverbindungen auch abends und an Wochenenden
  • Ergänzung der Busse durch zuschlagfreien „Taxibus“
  • gemeindeübergreifende Organisation des AST-Verkehrs
  • einen erschwinglichen ÖPNV für Alle
  • Carsharing in der Gemeinde Blankenheim
  • Aufbau von Fahrradvermietstationen am Bahnhof und in den Orts- & Dorfzentren
    .

.
Bau & Instandhaltung von Straßen

.

Zahlreiche Straßen und Brücken sind marode und dringend sanierungsbedürftig. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN wollen die knappen Haushaltsmittel vor-rangig für den Erhalt und die Instandsetzung von Straßen anstelle von Neubaumaßnahmen einsetzen. Wo Straßen gebaut werden legen wir Wert auf Umweltverträglichkeit. Die bisher bekannten Planungen zum Neubau der A 1 durch die Eifel sind mangelhaft und rechtlich nicht haltbar. Einen Bau auf dieser Grundlage lehnen wir ab. Die in den Pla-nungen genannten Gründe für den Lückenschluss, (der Nürburgring und der Flughafen Hahn) verlieren zunehmend an Bedeutung. Die bisher stark belasteten B51 und L115 Strecken werden durch den Weiterbau der A1 nicht vom LKW Verkehr entlastet werden. Die geplante Trasse bedeutet eine unwiederbringliche Zerstörung wertvoller Naturräume.

.

Wir fordern…
.

  • Vermeidung von Flächenverbrauch und Flächenverdichtung bei der Planung von Straßen
  • kein Zerschneiden von Biotopen und Lebensräumen beim Straßenbau
  • kein Weiterbau der A1 auf der Grundlage der bisherigen Planung
  • Sanierung und Instandhaltung von Straßen vor Neubau